Mit unseren modellhaften Projekten beschreiten wir immer wieder neue Wege in gesellschaftlichen Zusammenhängen und sind Vorreiter für die Zusammenarbeit von Menschen unterschiedlicher Fähigkeiten. Vor allem in den Bereichen Kunst und Kultur, Arbeit, Weiterbildung und Vernetzung sind wir damit ständig aktiv.

Neele und Lars spielen mit den Fingern

Teilhabe in Beruf, Kultur und Gesellschaft schaffen

KompeTanz entwickelte Arbeitsfelder und Kompetenzen für Menschen mit Behinderung im Bereich der Kreativ- und Kulturwirtschaft

Das Modellprojekt KompeTanz wurde gefördert durch das Integrationsamt beim Amt für Versorgung und Integration Bremen (AVIB) aus Mitteln der Ausgleichsabgabe. Schulabsolvierende mit Förderbedarf konnten bei Vorliegen der Fördervoraussetzungen unterstützt durch die Agentur für Arbeit an dem Modellprojekt teilnehmen.

Logo eigenARTig

eigenARTig ist tanzbar_bremens internationales Festival für zeitgenössische inklusive Tanzensembles, das alle zwei Jahre in Kooperation mit steptext dance project, der Schwankhalle und dem Theater Bremen veranstaltet wird. Die erste Ausgabe fand 2009 statt. Namhafte Tanzkompanien und weltweit agierende WegbereiterInnen des inklusiven Tanzes präsentieren hier ihre aktuellen Produktionen.

Das Festival ist eine Plattform für den internationalen Austausch von KünstlerInnen und NetzwerkerInnen und versteht sich als Wegbereiter für ein inklusives Selbstverständnis in der Veranstalterwelt.

connect!

vier TänzerInnen spielen mit ihrem Gewicht

Das Tandem als Schlüssel

In dem Projekt „connect!“ arbeitet das tanzbar_bremen Team in Tandem- Konstellationen regional, überregional und international zusammen.

Workshops, Präsentationen und Projekte mit dem Ziel der Kompetenzstärkung junger Erwachsener mit Behinderung werden in diesem Rahmen entwickelt und durchgeführt.

EUCREA und seine Partner, das kaethe:k Kunsthaus und tanzbar Bremen haben 2021 mit rund 25 Organisationen in den Bundesländern Niedersachsen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Bremen die erste umfassende Offensive zur künstlerischen Qualifizierung und zur Ausbildung von Menschen mit Behinderung gegründet.

Ziel des zunächst dreijährigen Programmzeitraums (2021-2023) ist es, modellhaft Teilhabe von Menschen mit Behinderung an künstlerischen Ausbildungsinstitutionen in den beteiligten Bundesländern zu erproben. Aufgezeigt werden soll, wie künstlerische Bildung für Menschen mit physischen, Sinnesbehinderungen oder Lernschwierigkeiten auch außerhalb der Behindertenhilfe in Deutschland dauerhaft zur Verfügung gestellt und Teilhabe im Bildungsbetireb erreicht werden kann.

Für ARTplus konnte EUCREA schon jetzt viele namenhafte Ausbildungsinstitutionen in allen künstlerischen Sparten gewinnen, die mit EUCREA das Interesse verfolgen, ihr Angebot auch den Menschen zur Verfügung zu stellen, die eine professionelle Ausbildung im Bereich Tanz/Schauspiel/Musik/Bildende Kunst sonst nicht in Betracht ziehen würden.

Artplus wird zentral von EUCREA koordiniert und veröffentlicht, in den einzelnen Bundesländern wird es von unterschiedlichen Akteuren gesteuert: in Nordrhein-Westfalen durch das käthe:k Kunsthaus  sowie in Bremen von tanzbar Bremen e.V. Die Koordinierung der Kooperationen in Hamburg und Niedersachsen übernimmt EUCREA selbst.

Die Aktivitäten des Projektes ARTplus werden im Bundesland Bremen von tanzbar_bremen e.V. vertreten.

Aktuell sind zwei Schulabgänger:innen der Werkstufe der Inge Katz Schule im Gaststudium in den Fachbereichen Tanz/Theater und Bildende Kunst an der Hochschule für Künste im Sozialen Ottersberg eingeschrieben. Ab dem Sommersemester 2022 wollen sie in ein reguläres Studium wechseln. Drei weitere Interessierte aus Bremen wollen dann mit dem Studium beginnen.

Mit Impuls Bremen – Zentrum für gesunde und künstlerische Bewegung sind wir aktuell im Rechercheprozess, wie junge Menschen mit Behinderung in seine Ausbildungsangebote integriert werden können. Die Ausbildung der staatlich anerkannten privaten Berufsfachschule für Gymnastik, Tanz und Sport umfaßt einen Ausbildungszeitraum von 2,5 Jahren und bildet junge Menschen zur Bewegungspädagogin/ zum Bewegungspädagogen für Gymnastik, Tanz und Sport aus. Anhand von Individuallösungen und -modellen, wollen wir dies ermöglichen.

Auch in den Projektzusammenhängen von tanzbar_bremen wollen wir alternative Ausbildungswege für Tänzer:innen mit Behinderung entwickeln.

Gespräche mit weiteren Akteur:innen der kulturellen Bildung in Bremen laufen.

Menü