Wer darf arbeiten, wem nützt es und wie und wofür wird man entlohnt? Arbeit bestimmt das halbe Leben. Sie ist untrennbarer Teil unserer Gesellschaft und ihrer Lebensentwürfe, oftmals sinnentleert und trotzdem verlangt. Der Wettkampf um die eigene Position in ihrer Arbeitswelt und der Kampf um Selbstverwirklichung entführt den Beobachter in ein rasantes Spiel um Werte, Träume und Erfolg. Die Konkurentinnen fordern sich heraus und versuchen mit immer wieder neuen Selbstentwürfen und mit Ellebogentechnik das Rennen um den Arbeitsplatz zu gewinnen.

Die Bühne wird Büro, Flugzeug, Fabrikhalle und Disko. An diesen Orten entstehen Sinnbilder verschiedener Rollenklischees und Gefühle zwischen Freiheit und Gefangenschaft. Das ständige Konkurrieren um Anerkennung entwickelt sich zum gemeinsamen Erforschen ihrer Träume und Sehnsüchte. So spiegeln sie sich gegenseitig und verschmelzen zu kollegialer Einheit, bereit für die Aufgaben der Zukunft.

Spieldauer: 35 Minuten

Details

Choreografie: Günther Grollitsch
Tanz: Neele Buchholz und Corinna Mindt

Produktion

tanzbar_bremen e.V in Kooperation mit steptext dance project e.V.

Premiere

Premiere am 12.09.2012

im Rahmen des Abends „In Arbeit“

Schwankhalle Bremen

Menü