Internationale Kooperation

Ein Tanzstück in Schieflage

Auf unsicherem Boden erkunden zwei Tänzerinnen, drei Tänzer und ein Musiker wagemutig die Festigkeit von zwischenmenschlichen Beziehungen.

Sie bewegen sich an den Grenzen ihrer körperlichen und emotionalen Zustände, kippen von einem in den anderen, immer auf der Suche nach einem Gleichgewicht.

Dieses Machtspiel zwischen bewegten Körpern und Musik fordert die Belastbarkeit und den Humor aller Beteiligten heraus und führt auf eine Reise durch persönliche Untiefen.

Die Tränen der Welt sind unvergänglich. Für jeden der anfängt zu weinen hört ein anderer irgendwo auf. Genauso ist das mit dem Lachen.

Samuel Beckett

Gemeinsam mit den Tänzer_Innen Esther Kunz und Kilian Haselbeck, die schon in den letzten Stücken von Cie. BewegGrund zusammengearbeitet haben, wurde der Weg zu neuen Arbeitsansätzen erkundet. Esther Kunz bringt ihre spezielle Bewegungssprache, ein fragiles, flatterndes Bewegungsmuster, mit in die Arbeit ein. Einen Kontrapunkt dazu setzt die erdgebundene Präzision von Kilian Haselbeck aus der Schweiz.

Jenny Eckes durchlässig-feingliedrige, zeitgenössische Tanzsprache ist gepaart mit der sportlichen Kompaktheit von Oskar Spatz, – als Duo stellen sie das deutsche Pendant zum Schweizer Duett dar.

Gänzlich neu in beiden Kompanien ist Alessandro Schiattarella. Als klassisch ausgebildete Tänzer mit einer exzellenten Bühnenkarriere und gleichzeitig fortschreitender physischer Beeinträchtigung aufgrund einer neuromuskulären Erkrankung ergänzt der Italiener die vielfältigen Tanzexpertise. In KIPPPUNKT treffen sehr unterschiedliche Tanzsprachen und Erfahrungswelten aufeinander.

 Der Komponist und Musiker Florian Favre war an dem Probenprozess kontinuierlich beteiligt und auch als Darsteller in die Erarbeitung mit eingebunden. Durch die ständige musikalische Auseinandersetzung mit den Darsteller_innen, deren szenischen Auseinandersetzung und der Suche nach einer Umsetzung der Thematik in entsprechenden auditiven Welten ist die Musik ein wichtiges formgebendes Element. In dem Zusammenspiel und dem Austausch mit den Darsteller_innen, vor allem auch mit dem Schlagzeuger und Tänzer Oskar Spatz, hat er musikalisches Neuland erkunden.

Details

Choreografie: Günther Grollitsch

Tanz: Jenny Ecke, Kilian Haselbeck, Esther Kunz, Alessandro Schiattarella, Oskar Spatz

Komposition/ Pianist/ Tanz: Florian Favre

Produktion

in Kooperation mit Cie. BewegGrund (CH) und steptext dance project

Premiere

Premiere am 02.11.2016
Dampfzentrale Bern (CH)

Menü